Kanutouren weltweit

Kanufahren im schwedischen Dalsland

Dalsland ist eine Provinz im westlichen Schweden, die durch viele Seen geprägt ist. Zu ihnen gehört auch der größte See Schwedens, der Vänern. Wegen ihrer sehr vielfältigen Natur, die von zahlreichen Flüssen und Kanälen durchzogen wird, nennt man diese Region gerne „Miniaturschweden“. Auf erfahren Kanuten wie auch auf Anfänger übt diese Gegend eine besonders anziehende Kraft aus. Hier kann man gemütlich über Tage hinweg paddeln, sich die Landschaft ansehen und die Nächte mitten in der Natur verbringen.

Natur und Infrastruktur

Insgesamt ist Dalsland sehr flach. Aus diesem Grund gibt es hier so viele Seen, die über unzählige Kanäle und Flüsse miteinander verbunden sind. Das Land zwischen den Gewässern wird dominiert von Felsen und Wäldern. Natürlich fehlen auch die typischen schwedischen Ortschaften mit ihren roten Holzhäusern nicht. Extra für die Kanuten und andere Abenteurer wurden in Ufernähe zahlreiche Lagerstätten eingerichtet. Diese bieten oft eine Schutzhütte, ein Toilettenhäuschen und Holz für Lagerfeuer. Kanuwandern im schwedischen Dalsland ist daher purer Luxus.

Entlang des Dalsland Kanot Marathon

Der Dalsland Kanot Marathon ist das größte Kanurennen in Schweden. Der jährlich im August stattfindende Wettkampf ist ein großes Spektakel. Den Rest des Jahres kann man die Route gemütlich mit dem eigenen Boot entlang paddeln.

Die Kanus setzt man dafür am besten am Silverlake Camp in den Västra Silen ein. Nach etwa dreizehn KIlometern Paddeln in nördlicher Richtung erscheint links zwischen ein paar Inseln die Einfahrt in den Kanal nach Gustavfors. Über den weiten Lelången See geht es zwanzig Kilometer gen Süden. Bei Bengtsfors muss eine Schleuse genutzt werden, um auf den Bengtsbrohöljen zu gelangen.

Dieser Abschnitt gehört nicht zu der Originalstrecke des Dalsland Kanot Marathon. Es bedarf weiterer fünf Schleusen, um schließlich den Laxsjön zu befahren. Hier liegt auch Baldernäs, das der eigentliche Startpunkt des Marathons ist. Immer Richtung Norden geht es von hier aus weiter nach Skåpafors.

Nun rückt das Ende immer näher. Auf dem Svärdlången sind es nur noch vierzehn Kilometer bis nach Skifors. Nach 150 Metern über Land, die man sein Kanu leider tragen muss, setzt man schon wieder in den Västra Silen ein. Nach einer gemütlichen Runde um die Landzunge herum ist der Startpunkt, das Silverlake Camp, erreicht.

Wichtig ist noch zu wissen, dass die Passage der Schleusen kostenpflichtig ist. Am besten besorgt man sich gleich am Anfang im Silverlake Camp eine Zehnerkarte.

Comments Off on Kanufahren im schwedischen Dalsland
ashe