Kanutouren in Deutschland

Sächsische Schweiz – Kanufahren auf der Elbe

Kanutouren in Sachsen auf der Elbe starten meist südlich von Dresden in der bezaubernden

Landschaft der Sächsischen Schweiz. Viele Kanuvermietungen bieten einen Transportservice vom Zentrum der Landeshauptstadt zum Startpunkt an. Mögliche Einstiegspunkte sind zum Beispiel Schmilka, Bad Schandau oder Rathen.

Ein- und Mehrtagestouren sind möglich

Auf einer Eintagestour schaffen durchschnittlich sportliche Paddler in der Regel nur den Abschnitt durch die Sächsische Schweiz. Am Stadtrand von Dresden ist der Tag zu Ende.

Auf einer alternativen Tagestour lässt sich die Landeshauptstadt selbst besichtigen. Entlang der Elbe gleiten die Kanus durch die historische Altstadt, vorbei am mondänen Radebeul bis hin nach Meißen. Beide Abschnitte können zu einer Zweitagestour kombiniert werden.

Die Sächsische Schweiz

Der Reiz dieser Routen liegt vor allem in ihrer Vielfalt. Durch die Sächsische Schweiz windet sich die Elbe meist in einem tief eingeschnittenen Tal. Links und rechts der Route ragen beeindruckende Sandsteinfelsen empor. Idyllische Städtchen und kleinere Orte schmiegen sich zwischen Felsen und Fluss in die Landschaft ein.

Der eine oder andere Stopp lohnt sich durchaus, um einen tollen Aussichtspunkt zu erklettern oder einem der gemütlichen Gastronomiebetriebe einen Besuch abzustatten. Besonders herausragend sind die Feste Königstein auf ihrem Plateau und die sogenannte Bastei bei Rathen.

Dresden

Dresden selbst ist eine Großstadt mit einer ordentlichen Portion Charme. Auf dem ersten Flussabschnitt darf man gleich ein eindrucksvolles Villenviertel bewundern, dass sich beidseitig die Hänge hinauf zieht. Dann paddelt man schon unter dem vom Sprichwort bekannten „Blauen Wunder“ hindurch. Von hier aus sind es nur ein paar Paddelschläge bis zu Altstadt.

Vom Fluss aus sind das Schloss, die Schlosskirche, die Semperoper und das imposante Gebäude des sächsischen Finanzministeriums gut zu sehen.

Radebeul und Meißen

Auf der gesamten Strecke kann es zu Begegnungen mit Raddampfern kommen. Gerade in der Ferienzeit verkehren diese recht häufig auf der Elbe. Ruhiger ist es bei niedrigem Wasserstand, wie er derzeit fast jeden Hochsommer vorkommt. Dann haben Kanufahrer die Elbe fast für sich allein. Die Strecke durch Radebeul mit seinen Weinbergen lässt sich dann noch besser genießen. Kleinere und größere Villen sowie Weingüter thronen oberhalb der Elbe. Auch hier hat ein kleiner Stopp so seinen Reiz. Richtung Meißen schließlich wird das Elbtal etwas weiter.

Nach einem gelungenen Tag im Kanu warten in der Stadt, die als die Wiege Sachsens bezeichnet wird, bodenständige Restaurants mit einem schmackhaften Abendessen auf die Paddler.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *